Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Institut für Diversitätsstudien

Auf dem Foto sieht man die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AG Diversitätsstudien im Mai 2019.
Die AG im Mai 2019

Diversitätsstudien. Kognition ∩ Literatur ∩ Medien ∩ Sprache

Das Dortmunder Institut für Diversitätsstudien. Kognition ∩ Literatur ∩ Medien ∩ Sprache erforscht Diversität aus linguistischer, literatur- und medienwissenschaftlicher Perspektive. Das mathematische Zeichen für Intersektion ∩ unterstreicht dabei den interdisziplinären Forschungsansatz und weist zugleich auf die Überschneidung verschiedener Identitätsaspekte hin. Hierzu zählen insbesondere Alter, Geschlecht, Erst- und Zweitsprache, ethnische und soziale Herkunft usw. Mit diesen Aspekten können Kompetenzen und Potentiale, aber auch Formen von Benachteiligung und Diskriminierung verknüpft sein. Ausgehend von neueren Konzepten der interdisziplinären Gender and Diversity Studies blicken wir am Institut vor allem auf Schnittstellen der sprachli­chen, kulturellen und sozialen Vielfalt.

Das Insitut für Diversitätsstudien an der TU Dortmund ging im Dezember 2020 aus einer Arbeitsgruppe hervor, die seit dem Sommersemester 2018 bestanden hat. In den Lehramtsstudiengängen Deutsch und Englisch widmen wir uns einer inklusiven und diversitätssensiblen Vermittlung fachspezifischer Inhalte in allen Schulformen. Im Zentrum unserer Aufmerksamkeit stehen sowohl soziale Ungleichheiten und kulturelle Unter­schiede als auch die positive Seite von Diversität. Wir legen Wert auf eine interdisziplinäre Forschung im internationalen Kontext, die wir eng mit unserem Lehrangebot verzahnen. Auf diese Weise binden wir innovative wie bewährte Formate akademischer Lehre in die deutschsprachigen Diversity Studies ein, um auch sprach- und kulturwissenschaftliche Ansätze zu den gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozessen in Richtung Vielfalt, Diversität und Inklusion beizusteuern. Die Mitglieder des Instituts forschen und lehren hauptsächlich zu folgenden Fragestellungen:

Wie wird Diversität in einer Gesellschaft kommuniziert? Welche Sprachen wer­den hierfür erlernt und verwendet? Welche Narrative über Diversität werden derzeit kollektiv verhandelt und welche Werte werden dadurch vermittelt? Welche medialen Transforma­tionen erfahren diese Erzählungen und wie werden sie wahrgenommen und weitergegeben?

 


 

… was bedeutet eigentlich Diversität?

Diversität stammt vom lateinischen Begriff diversitas ab, der Unterschied oder Verschiedenheit bedeutet. Der Begriff wurde zunächst nur in der Biologie benutzt (Biodiversität), bevor er seit den 1960er Jahren von der Soziologie und den Kulturwissenschaften adaptiert wurde.

Diversitätsforschung untersucht vor allem die Entstehung und Wirkung von sozialen Ungleichheiten, wie wir sie heute in westlichen Gesellschaften kennen und die überwiegend von den Wissenschaften im Laufe des 18. und 19. Jahrhunderts definiert worden waren. Hierzu zählen etwa binäre Vorstellungen von Geschlechtsidentitäten oder Konzepte von Rasse und hegemonialer Kolonialpolitik.  Sprache, Literatur und ihre Medien haben zu diesen Entwicklungen entscheidend beigetragen, nicht zuletzt in kognitiver, epistemischer, ästhetischer und symbolischer Hinsicht.

Seit einigen Jahren werden Diversität und das englische Synonym diversity immer häufiger positiv umgedeutet und in ökonomischen, wissenschaftlichen wie kulturellen Zusammenhängen dazu benutzt, Vielfalt als ein Potential ‚bunter‘ und toleranter Gesellschaftsformen zu betonen.



Nebeninhalt

Heidi-Logo groß

Wiedersehen mit Heidi / Re-reading Heidi

Das Institut für Diversitätsstudien veranstaltet im Sommersemester 2021 die digitale Ringvorlesung "Wiedersehen mit Heidi / Re-Reading Heidi. Polyperspektivische Lektüren der Heidi-Romane von Johanna Spyri". Infos zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.


Call for Papers DoLiMette (bis 01.07.2021)

Das Redaktionsteam der DoLiMette freut sich über vielfältige Einreichungen und spannende Beiträge zum nächsten Ausgabenthema "Perspektiven der Diversitätsforschung auf Literatur, Medien und deren Didaktik" - Call for Papers. Beitragsvorschläge (Titel und Kurzabstract) können bis zum 01.07.2021 unter folgender Adresse eingereicht werden: .


Newsletter #1

Der erste Newsletter des Insituts für Diversitätsstudien ist erschienen!
Hier geht's zum
PDF-Download.


Das erste „Public Lockdown Viewing – Theater Edition“ im Jahr 2021

Das Institut für Diversitätsforschung organisiert auch 2021 wieder digitale Theaterabende.


Corona-Informationen

# Tagesaktuelle und hochschulweit geltende Informationen zu Maßnahmen, Rektoratsbeschlüssen, etc.

# Mündliche Prüfungen finden weiterhin vornehmlich online statt.
Handreichung der Universitätsleitung zu Online-Prüfungen